Neubau Zentrale von Vonovia
Servicemeldung

Kleine Räume smart einrichten

  • Überlegen, was man wirklich braucht
  • Funktionale Möbel mit Stauraum
  • Ordnung ist das A und O

Bochum, 19.12.2017. Sich zu Hause wohlfühlen und sich mit seiner Einrichtung selbst verwirklichen, das ist heute für viele ein wesentliches Bedürfnis. Gerade in den Städten ist das Zuhause der persönliche Rückzugsort, in dem man sich ganz nach seiner Fasson ausleben möchte. Die Einrichtung spielt dabei eine große Rolle und richtet sich neben dem Stil auch nach den persönlichen Interessen – ein Essplatz für Freunde und Familie, ein Arbeitsplatz für Workaholics, eine funktionale Küche für Kreative. Allerdings ist der Wohnraum zunehmend begrenzt. Kleinere Wohnungen sind die Regel. „Doch auch hier kann man sich mit ein paar Tricks viel Freiraum verschaffen“, sagt Bettina Benner, Pressesprecherin bei Vonovia, Deutschlands größtem Immobilienunternehmen. „Mit der richtigen Planung, den passenden Möbeln und ein paar Gestaltungsideen bietet auch eine kleine Wohnung viel Freiraum.“

Was brauche ich?

Wer in der Regel nicht zu Hause arbeitet, benötigt keinen gesonderten Schreibtisch. Man kann sich mit dem Laptop genauso gut aufs Sofa kuscheln oder am Esstisch seine Korrespondenz erledigen. Bei der Auswahl von Schränken ist maßgeblich, was tatsächlich untergebracht werden muss. Hilfreich ist es, wenn man vorher noch einmal gründlich aussortiert – das sollte man in einer kleinen Wohnung ohnehin regelmäßig tun. Für gelegentliche Besucher muss es nicht unbedingt ein großer Sessel sein. Kleine Hocker und Poufs laden zum entspannten Beisammensein ein und liegen mit ihren vielfältigen Designs auch noch im Trend. Diejenigen, die lieber auf dem Sofa essen, benötigen keinen ausladenden Essplatz. Möchte man doch einmal ein Candle-Light-Dinner am Tisch einnehmen, sind Klappstühle, die an der Wand aufgehangen werden können, und ein an der Wand zu befestigender ausklappbarer Tisch eine platzsparende Lösung.

 

Wie richte ich raumvergrößernd ein?

Hat man einen Überblick darüber, was man benötigt, geht es ans einrichten. Ein vollgestellter Boden wirkt überladen. Hänge- und Wandregale sind deshalb eine wunderbare Ergänzung zu einem nicht allzu großen Schrank. Hier bekommt man viel unter und hat gleichzeitig die Wanddekoration gestaltet. Auch in der Küche kann die Wand gewinnbringend mit Regalen und Relingsystemen genutzt werden. So hat man auch alles schnell zur Hand, was gerade benötigt wird. Für gemütliches Sitzen sind 2- oder 3-Sitzer-Sofas eine kleinere Alternative zu Wohnlandschaften. Mit schlichter Form und einfachen, hellen Farben bringen sie Ruhe in den Raum. Als Fußablage dienen Poufs oder Hocker, die wiederum auch Gästen eine Sitzgelegenheit bieten. Wer nicht auf seine gemütliche Kuschelecke verzichten möchte, kann ein Ecksofa direkt an die Wand stellen. Auf einen Couchtisch davor sollte man dann aber besser verzichten, um einen gewissen Freiraum beizubehalten. Ein einfaches Wandregal auf Höhe der Sitzecke ist eine ebenso gute Ablage für Tasse und Zeitschrift. Für Einraumwohnungen und Kinderzimmer bieten sich Hochbetten an. Beim Schlafen benötigt man nicht so viel Platz über sich und der Raum darunter kann prima anderweitig genutzt werden.

Wie dekoriere ich effektiv?

Ordnung ist das Wichtigste. Kleinteile verschwinden am besten in Kisten oder hinter Schranktüren, um durch Ruhe und klare Linien Weite zu erzeugen. Auf Dekoartikel muss natürlich nicht verzichtet werden. Gehören sie in einem Raum der gleichen Farblinie an, bringen sie keine „Unordnung“ hinein, sondern setzen schöne Akzente. Eine tolle Wanddeko, die gleichzeitig den Raum optisch vergrößert, sind großzügige Spiegel. Sie reflektieren das Licht, bringen somit mehr Helligkeit ins Zimmer und erzeugen Tiefe. Helligkeit ist auch beim Stichwort „Vorhänge“ der entscheidende Faktor. Viel Tageslicht lassen transparente Modelle in hellen Farben durch. Sind sie außerdem bodenlang, suggerieren sie sowohl Tiefe als auch Höhe. Genau deshalb sind generell helle Farben für kleine Räume zu empfehlen. Weiße Wände bringen Ruhe hinein und geben Freiraum für farbige Akzente.

„Mit Ordnung, hellen Farben und ausgesuchten Möbeln lassen sich auch kleine Räume schön und praktisch einrichten“, fasst Bettina Benner zusammen. „So, dass sich jeder in seinem Zuhause, ob groß oder klein, rundum wohlfühlen kann.“


Hinweis

Ihre Anfrage wird geprüft

Wir bitten um Ihre Geduld. Wir überprüfen Ihre Anfrage. Bitte warten Sie die Überprüfung ab.

Bitte verlassen Sie die Seite nicht vor Beendigung der Prüfung, da der Vorgang sonst abgebrochen wird. Bitte führen Sie so lange keine weiteren Interaktionen oder eine Aktualisierung der Seite durch.